Lüneburg, Vielank, Dömitz, Marlkwitz und Odisheim - Kamein auf Reisen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Lüneburg, Vielank, Dömitz, Marlkwitz und Odisheim

Kurztripps/Wohnmobilplätze 2016
08.06.16 Sawiko
Wir waren bei Sawiko in Neuenkirchen Vörden siehe Umbauten und Reparaturen
09.06.16 - 11.06.16 Lüneburg
Wir sind nach Lüneburg gefahren erstmal um die neuen Federbeine zu testen und um einen Leistungsregler für die Solaranlage zu tauschen. Vom Wohnmobilstellplatz Sülzwiesen konnte ich mit dem Fahrrad nach Firma Wattstunde fahren um den Regler zu tauschen, ich hatte schon ein bischen Angst das ich dort nur ein kleines Büro mit Telefon und Laptop vorfinde aber dem war nicht so. Ein großer Empfangsbereich mit angrenzenden Büros und sogar das Lager befindet sich auf dem Gelände und die haben mir den Regler getauscht zwar mit einigen Diskusionen und nachfragen bei Votronic, aber letzendlich hat es funktioniert. Der Regler war schnell eingebaut und er funktioniert sogar. Am 10.06.16 haben wir uns dann aufgemacht und uns die Altstadt angeschaut, es ist schon schön hier und sehenswert. Zum Stellplatz gibts nicht viel zu sagen ein gewöhnlicher Stadtstellplatz die Ver und Entsorgung ist allerdings etwas weiter weg auf einem Busparkplatz es empfiehlt sich die Toilettenkiste auf Fahrrad zu schnallen und dann dahin zu fahren. Es gibt kein kostenloses Wasser zum Spülen sondern man muß schon 100 Liter Trinkwasser kaufen und auch dann ist das etwas schwierig mit spülen. Strom gibts für 1 €/8h. Der Platz kostet 10€ für 24h. Man sollte auf jeden Fall vor 15:00 Uhr da ankommen ansonsten ist der Platz voll. Fensehempfang hat man nur auf dem halben Platz, also wenn man einen guten Platz möchte mit Fernsehempfang so früh wie möglich anreisen meistens sind die guten Plätze schon bis 12:00 Uhr weg.
11.06.16 Vielank
Auf dem Womo Platz in Lünneburg mußten wir noch entsorgen die Entsorgungsstation ist sowieso schon schlecht und was pasiert das Ablassventil vom Grauwasser geht nicht auf. Nachdem wir dann mit Wasserbefüllen fertig waren und erstmal auf einen Busparkplatz und über legt was tun wir jetzt. Da die Lampe von der Fernbedienung auch nicht ging war davon auszugehen das die Batterie der Fernbedienung leer war also aufgeschraubt das Ding und nachgeschaut. Glücklicherweise war dort keine Knopfzelle drin sondern eine kleine 12 V Batterie. Jetzt war der Fall klar einfach ein Anschlußkabel für den Zigarettenanzünder rausgesucht und das Kabel durchgekniffen schnell + und - mit dem Multimeter ausgemessen und die Kabel an die Fernbedienung gefrimelt und siehe da es funktioniert, also wieder hin zu Entsorgung und Wasser abgelassen
Wir sind nach Vielank gefahren. Vielank ist ein sehr kleiner Ort der hauptsächlich vomVielanker Brauhaus lebt und der hat auch den WoMo Platz. Anmelden für den Platz kann man sich nicht aber wir haben angerufen und uns einen Platz im Brauhaus reserviert. Ein bischen rumrangiert und schon hatten wir einen Platz mit Fernsehempfang. In Vielank angekommen erstmal ein 6er Träger Bier geholt und auch getrunken. Gegen 18:00 Uhr konnten wir uns einer Brauereiführung anschließen auch die Whiskybrennerei und der Raum für die Whiskyverkostung wurde uns gezeigt. Whisky gab es nicht zum probieren aber es gab Bier. Das ganze wurde erst 2008 neu aufgebaut es gab da früher nur eine Gaststätte und einen Saal alles andere wurde neu aufgebaut. Auch der Gewölbekeller wurde neu gemauert dafür wurden extra die Maurer aus dem Dorf nach Polen zu schulung geschickt um das Gewölbe dann herstellen zu können. Man merkt hier das der Besitzen Wert darauf legt den Dorfbewohnern Arbeit zu geben. Zum Brauhaus gehört noch das Hotel mit 85 Betten die Whiskybrennerei und auch einige wiedergezüchtete freilebende Auerochsen. Nach der Führung wurde lecker gegessen und das gute Bier getrunken den Whisky haben wir auch probiert. Zu Essen gab es Sojanka, Tartar vom Auerochsen als Vorscpeise. Zur Hauptspeise Hamburger XXL vom Auerochsen mit XXL Pomes echt lecker. Da wir danach wirklich satt waren haben wir zum Nachtisch noch den Hauseigenen Whisky echt lecker.
Zum Womobilplatz kann man nicht viel schreiben eine einfache Wiese mit hohen Bäumen und die Einfart ist sehr steil, da setzt man leicht mit dem Heck auf, wir natürlich auch. Kein Strom kein Wasser keine Entsorgung aber man kann gut im Brauhaus auf Toilette gehen.

12.06.16 Dömitz
Hier stehen wir in Dömitz am Hafen immerhin 13 km von Vielank weg. Wir haben einen brauchbaren Platz gefunden mit Fernsehempfang und direkt am Wasser. Auf dem Stellplatz gibts Wasser, Strom, Entsorgung nicht sehr komfortabel aber es funktioniert.
13.06.16 Ziegenfarm im Wiesengrund
Nachdem wir bei strahlenden Sonnenschein den Hof erreicht haben, haben wir die Umgebung erstmal inspiziert. Was fällt als erstes auf auf einem Ziegenhof ist natürlich der Geruch. Da der Stellplatz aber ca 50 m vom Hof entfernt ist läßt es sich gut aushalten. Weiterhin gibts auf dem Hof Hühner, Bentheimer Schweine und Gänse. Um 17:30 Uhr macht der Hofladen auf. Na ja man muß schon am Haus klingeln damit die Bäuerin kommt, ist ja schließlich kein Edeka Laden. Es gab viel Ziegenkäse und auch einiges vom Bentheimer Schwein und Ziegenwurst. Auf unsere Frage ob sie noch ein paar Eier für uns hat ist sie erstmal losgelaufen und hat die geheimen Verstecke der Hühner ausgeraubt. Nach einem Klönshnak konnten wir noch den Bauer beim Melken zuschauen fast wie Kühe melken nur ganz anders. Am Wohnmobil wurden erstmal die ersten Dinge verkostet und es war alles sehr gut. Der Käse hat auch nicht nach Ziege geschmeckt. Er wird in der Hofeigenen Käserei produziert frischer gehts nicht. 
14.06.16 Odisheim
Heute war das schon wieder etwas aktionsreicher. Es hat geregnet über Nacht und wir müßten ja noch die steile Fahrt zum Hof machen. Also heute morgen erstmal Meike geweckt weil es schon wieder anfing zu regnen und wir wollten schon gerne aus eigener Kraft den glitschigen Weg hochfahren und nicht vom Traktor hochziehen lassen. Noch schnell einen Kaffee getrunken und dann hat Meike uns ganz soverän und langsom den Berg hochgefahren, es ging, aber viel mehr Steigung hätte auch nicht sein dürfen. Danach erstmal tanken gefahren und eigendlich wollten wir in Neumünster auf einem Wohnmobilplatz entsorgen, aber in Plön stand ein Schild Wohnmobilstellplatz also wir dahin und vor einem Campingplatz gab es einen kleinen Wohnmobilstellplatz. Zum Glück mit einer Entsorgungsmöglichkeit wir also einfach mal schräg eingeparkt, Klo entleert und schon waren wir wieder weg. 
Gefahren sind wir Landstraße und mit der Fähre Glückstadt - Wischhafen und wie immer sehr eng da so das uns noch eine PKW (Frau am Steuer) angedupst hat ist aber nix passiert. Kurz vorm anlegen rollt doch das Schweizer Wohnmobil zurück so das wir hupen mußten da hat sicherlich bis zum nächsten Dups nicht viel gefehlt die Reaktionszeit war auch etwas länger ( Schweizer halt). 
Der Hof hier ist recht klein mit Mutterkuh Haltung, also die Kälber bleiben bei den Kühen auf der Weide und die Kühe werden nicht gemolken, nebenbei gibts noch Bentheimer Schweine ein paar Gänse und Enten eine schwanzlose Katze und einen alten Hund. 
Nach einem großen Gewitter haben wir dann an die Küchentür geklopft und der Bauer hat daraufhin  seiner Frau Bescheid gesagt, damit wir noch ein paar Kleinigkeiten im Hofladen kaufen konnten.
Morgen gehts dann wieder nach Hause. 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü