Solaranlage - Kamein auf Reisen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Solaranlage

Umbauten Reparaturen
Einbau der Solaranlage
Nach langen Überlegungen haben wir uns entschloßen eine Solaranlage aufzubauen. Es gibt sicherlich auch viele Gründe auf eine Solaranlage zu verzichten. Mitlerweile sind die Stellplätze gut mit Strom versorgt und auch vom Preis ist es meistens akzeptabel, da auf Wohnmobilstellplätzen meistens nach verbrauchten KW abgerechnet wird. Da wir wenig Verbraucher haben kommen wir in den meisten Fällen auch mit 1 oder 2 € am Tag hin. Also sparen werden wir nichts mit der Anlage. Bei guten neuen Batterien konnten wir auch immer drei Tage ohne Fremdstrom auskommen, aber die Batterien lassen schnell nach ich bin der Meinung das sie schon nach einem Jahr Kapazität verloren haben, das ist aber nur mein Gefühl wirklich beweisen kann ich es nicht. Ein Akku wurde auch schon nach 1,5 Jahren auf Garantie ausgewechselt obwohl nach Leistungsmessung die Batterie noch voll in Ordnung war erst ein Leistungetest bei der Herstellerfirma konnte man sehen das nach 20 Min belastung die Batterie aufgegeben hat. Es hat auch einige Diskusionen gekostet bis dieser Test durchgeführt wurde und das war auch nur beim Hersteller machbar. Gott sei Dank ist die Firma nicht weit weg so das ich dort nach Terminabsprache hinfahren konnte. Da ich zu Hause schon einige Teste gemacht habe wußte ich welche Batterie schwach war. Der Test dauert mindestens zwei Stunden und die haben auch nur ein Gerät für eine Batterie. Sie wollten mir auch nur eine ersetzen so das ich jetzt eine neue und eine etwas ältere Batterie habe. Ich weiß das das ungünstig ist aber was soll ich machen. 
Eine alternative zur Solaranlage wäre noch ein Generator. Die Nachteile sind aber so Groß das es für mich nicht in Frage kommt. Ich habe auch gar kein Platz dafür im Wohnmobil. 
Für mich kommt daher nur eine Solaranlage in Frage.
Ich also rauf auf die Leiter und erstmal geschaut was würde den drauf passen, da ich noch viel Dachfläche habe dachte ich kein Problem zwei 100 W Platte gehen immer und bis zu vier Platten hätte ich Platz.
Mein Wohnmobilhändler ist der Meinung für mich sind 200 W dicke ausreichen, wahrscheinlich hat er auch recht. Im Netz wird immer viel geschrieben über Beschattung und das dann die Leistung doch recht eingeschrängt ist. Da ich aber auch nicht in der Sonne stehen will und wir auch nicht den Platz nach der Solaranlage aussuchen wollen, nehme ich einfach eine Solaranlage mit 300 W.
Also im Netz umgeschaut und viel gelesen dabei fällt einem auf das es zwei verschiedene Arten von Solarregler gibt, weil wir nicht immer in der Süden fahren mußte eim MPPT Regler her der bei nicht vollen Sonnenschein eine bessere Ausbeute verspricht und weil ich ein neugieriger Mensch bin mußte auch noch eine gute Anzeige her. Einmal gibts Anzeigen die direkt die Leistung der Platten anzeigt in Watt und es gibt die Möglichkeit eine Anzeige zu wählen die mir anzeigt was geht wirklich rein in meinen Akkus und was kommt raus. Ich habe mich für ein System von Voltronic entschieden. Die Randbedingungen waren damit klar also noch mal ins Internet und gesucht viel telefoniert und gefragt. Anbieter die telefonisch nicht zu erreichen waren gleich wieder von der Liste gestrichen, bei Solarkontor habe ich nun das gefunden wars ich haben wollte. Ein Komplettangebot mit zwei Platten a 150 W und Kabel Kleber Befestigungen alles was so gebraucht wird meine zusätzlichen Spielereien wurden dann dazugestellt. Nach ca zwei Wochen und ein paar Telefonaten war alles bei mir zu Hause

So sah das Dach aus und dort soll die Solaranlage hin
Die Anlage wird in Einzelteilen geliefert und muß erstmal vor montiert werden auch die Füße für die Platten müssen noch angeschraubt werden. Sie brauchen zwar eigendlich nicht verklebt werden aber ich habe es gemacht mit Sikaflex 221. Daduch hat man hinterher auch keine Spalten in denen sich Wasser sameln kann oder sich irgendwelche Viecher einnisten. Die mitgelieferten Spenglerschrauben sind meiner Ansicht nach viel zu lang und drehen leicht ab, da ich aber auch noch etwas kürzere zu Hause hatte habe ich die auch genommen. Die Ecken müßen noch gebohrt werden und auch in den Rahmen der Platten müssen Löcher vorgebohrt werden.
Ein Patz für den Regler wurde gesucht und neben den Batterien unterm Beifahrersitz ist ein Abdeckblech auf dem die Strombrücke (zum messen den Stroms und der Spannung) und der Laderegler einen guten und sicheren Platz finden. Man kann zwar die Leuchten auf dem Regler danach nicht mehr sehen aber da ich eine Strom und Spannungsanzeige habe werde ich das auch nicht brauchen. Noch einige Kabelkanäle geöffnet und schon war klar wo die gesammte Verkabelung Platz findet. Nebenbei kann ich auch gleich das Ausiokabel vom Fernseher mit nach Vorne legen und den Heizungsfühler weiter nach hinten setzen. 
Beim Aufkleben der Solarplatten sollte man sich unbedingt eine Hilfe holen. Zuerst mal die Teile aufs Dach gebracht und ausgerichtet. Die Umrisse der Füße wurden angezeichnet und anschließen die Ränder mit Malerkrepp abgeklebt. Ich habe die lackierten Flächen mit Primer vorbehandelt obwohl der Solarplattenherstellen das für nicht erforderlich hält. Die Füße für die Platten werden dann angeschliffen und der Kleber aufgebracht und jetzt die Platten auf die richtige Stelle gesetzt und kurz angedrückt. Der Kleber ist allerdings ziemlich zäh so das er sich gar nicht so viel zusammendrücken läßt jetzt noch den ausquellenden Kleber glattstreichen und trocknen lassen. Ich habe das 48h nicht wieder angefasst.
Im Innenraum wurden jetzt die Kabel verlegt und die Regler aufgeschraubt danach die Platte wieder hinter den Sitz gebaut.
Der Regler hat auch einen Ausgang für die Starterbatterie damit sie ein bischen Erhaltungsladung bekommt ca 1 A 
Den Anschluß für den Kühlschrank habe ich weggelassen und erkläre es hier auch nicht weiter für mich kommt das nicht in Frage weil an der Steuerleitung auch meine Satelittenschüssel  hängt und demzufolge würde mir jedesmal die Schüssel einfahren weil dem Wohnmobil vorgegauckelt wird das der Motor läuft.
An dieser Stelle möchte ich unbedingt betonen das man eine Solaranlage nur selber anschließen sollte wenn man Ahnung von Strom Spannung und Leitungsquerschnitten hat.

Die Kabelkanäle werden aufgeklebt und abgedchtet die waren allerdings nicht im Komplettpaket enthalten und mußte auch ziemlich groß (60mm X 40mm) sein, weil sonst die Y Stecken dort nicht rein passen und ich die Stecker nicht einfach so auf dem Dach leigen lassen wollte. 
Danach das Wohnmobil nach draußen gefahren und siehe da alles ok der kostenlose Strom fließt.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü