Sylvester und danach - Kamein auf Reisen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sylvester und danach

Kurztripps/Wohnmobilplätze 2017
Bramsche 30.12.16 bis 03.01.17
Sylvester haben wir in Bramsche/Kalkriesen verbracht und hatten da eine schöne Sylvesterfeier und auch noch ein paar schöne Tage danach mit eine tollen Geburtstagsfeier. Am 02.01.17 haben dann Kathy und Andi die Emely mit nach Hause genommen weil wir danach sicher nicht mehr auf Hundefreundlichen Plätzen stehen können.  Diesmal haben wir oben auf dem Campingplatz gestanden zu den selben Gebühren wie sonst auf dem großen Wohnmobilplatz. 
Wir machen uns auf nach Polch mit Zwischenstation in Bad Marienberg.
03.01.17 bis 05.01.17 Bad Marienberg
Auf der Zwischenstation nach Polch habe wir hier zwei Tage verbracht. Der Wohnmobilstellplatz war gur eingeschneit hatte aber eine Ver und Entsorgung die auch im Winter funktioniert. Der Platz kostet mit Kurtaxe 13 € und man kann direkt im Bad bezahlen dort kann man auch die Toilette benutzen und es gibt sogar Duschen aber die sind nur Vormittags zwei Stunden offen also nix für uns. Wir machen uns jetzt auf den Weg nach Polch.

05.01.17 bis 06.01.17
Heute werden Zusatzluftfedern eingebaut. Um kurz vor Acht gehts los mit der Einweiseung, also wo kommt was hin und danach wird auch gleich angebaut. Wir sind in der Zeit los erstmal zum Bäcker und gefrühstückt. Danach zum Niesman Caravaning Center, wir haben uns sagen lassen das der nicht viel mit dem bekannten Wohnmobilhersteller Niesmann und Bischoff zu tun hat, außer das die beiden Brüder sind aber ähnlich wie bei Puma und Addidas zerstritten. Danach sind wir zu Fahrzeugbau Riepert gelaufen und haben uns einen Termin für Nachmittags geholt um mal zu schauen was für eine Gasanlage wir unters Auto bauen könnten. Von da aus sind wir weiter nach Niesmann und Bischoff und haben uns die schönen Wohnmobile angeschaut unser Traummobil stand auch da allerdings nur als 5,5 Tonner mit allem was man sich denken kann auf dem Preisschild stand dann auch 177.000 €. 
Zum Glück liegt alles ziemlich zusammen, bei -8°C war es schon recht unangenehm draußen. 
So gegen 11:30 waren wir dann auch wieder bei Goldschmidt 
Um 12:00 Uhr kam dann schon der Mann vom TÜV und hat alles begutachtet und die dementsprechenden Papiere ausgefüllt incl. Auflastung auf 4,5 t.
Danach eine Einweisung und Probefahrt und schon waren wir fertig.
Anschließend noch mal eben zur Tanke nebenan  Gas und Diesel aufgefüllt. Ich muß auch gestehen das Bei diesen Temperaturen das LPG Gas schon an seine Grenzen kommt es vergast eben nur noch der Propan Anteil.
Bei Riepert wurden wir aber enttäuscht nicht vom Service sondern von der Aussage das bei unserem Auto keine gescheite Gasanlage unter passt. Wir sind da skeptisch und werden auch noch mal bei Wynengas vorbeifahren aber jetzt machen wir uns erstmal auf nach Brüggen zu Stellplatz.
06.01.17 bis 07.01.17
Wir fahren nach Mayschoß hier gibts einen Stellplatz direkt am Bahnhof. Für eine Nacht ist der völlig okay der Platzwart kommt irgendwann Abends vorbei und Kassiert 6 € + 2 € Strom. Wir sind nicht viel raus gewesen weil es auch sehr kalt war - 7 °C.
07.01.17 bis 09.01.17
Auf dem Weg nach Brüggen wurde es langsam etwas regnerisch bei immer noch -1°C aber zum Glück sind wir relativ früh gefahren und die Straßen waren noch nicht glatt. Wir müssen aber noch eine Gasflasche tauschen und damit wir nicht lange suchen müssen haben wir gleich einen Campingplatz angesteuert und sind auch fündig geworden und konnten die Gasflasche tauschen. Danach sind wir dann auch gleich zum Stellplatz in der Stadt gefahren direkt neben Aldi und Rewe. Der Platz hat alles was wir brauchen und kostet nur 5€ + 2€ Strom. Hier können wir am WE überleben und es war auch grade so rechtzeitig gleich nachdem wir einkaufen waren kam auch schon der Eisregen, Das Gasflaschentauschen hätten wir uns auch sparen können am Stellplatz steht ein Schild mit einer Telefonnummen mit dem Mann der die Gasflaschen auch direkt zum Platz liefert. 
09.01.17 bis 10.01.17
Nachdem wir erstmal in Holland rumgefahren sind und dort Einkaufen waren sprang doch unser Wohnmobil nicht an wieder das gleiche Problem das wir auch schon mal in Bramsche hatten, aber diesmal konnte ich mein festverlegtes Starthilfe kabel verwenden einfach die 200 A Sicherung reinmachen den Natoknochen umschalten und schon konnte ich mit den Aufbaubatterien starten, ich denke jetzt ist auch diese Panther Batterie kaputt. Heute stehen wir am Famielienbad in Viesen. Morgen wollen wir dann nach Wynengas.
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü